Hauswasserwerk Test und Vergleich

Aktuelle Hauswasserwerke im Test

Ein Hauswasserwerk ist eine große Erleichterung für Eigenheimbesitzer! Jeder Garten und jede Grünanlage, sei sie auch noch so klein, benötigt Wasser um schön zu bleiben. Am besten und kostengünstigsten ist hierbei die Wasserversorgung über ein sogenanntes Hauswasserwerk, kurz HWW, oder eine Gartenpumpe wie beispielsweise jene der renommierten Hersteller Gardena oder Metabo. Auch in Privathaushalten ist es möglich einen Teil der Wasserversorgung mit Regenwasser zu bewerkstelligen und so nicht nur den Trinkwasserverbrauch sondern auch die entstehenden Kosten nachhaltig zu senken. Ein Hauswasserwerk bedient sich den natürlichen Ressourcen wie Regen- und Brunnenwasser, mit welchem man problemlos handelsübliche Haushaltsgeräte betreiben kann. Das Betreiben der Waschmaschine ist ebenso denkbar wie die Einspeisung der Toilettenspülung. Mit einem Hauswasserwerk spart man also nicht nur Geld, sondern schont auch noch unsere Umwelt!

 

 

Was sind eigentlich Hauswasserwerke?

Wenn wir Wasser haben wollen und brauchen drehen wir den Wasserhahn an. Ganz einfach. Doch wo kommt dieses her? Gesichert ist das Wasser in Edelstahlleitungen, welche in der Regel über einen Anschluss an das öffentliche Wassernetz verfügen. Hierbei wird besonders viel Wert auf die Wasserqualität gelegt, welche mehrfach jährlich geprüft und eingeschätzt wird. So wird das Wasser aus der Leitung zu unschädlichem Trinkwasser deklariert. Qualitätsprüfungen und das Sauberhalten von Zuleitungen hat aber auch einen hohen Preis, welcher sich mehr und mehr in steigenden Wasserversorgungskosten bemerkbar macht. Das Wassersparen wie es in vielen Haushalten praktiziert wird bringt dabei leider mehr Schaden als Nutzen, da zusätzliche Rohrspülungen notwendig werden. Millionen Liter von Wasser werden so Jahr für Jahr vergeudet und der gesamte Wasserverbrauch steigt dabei auch noch. Resultat sind steigende Kosten, die dem Verbraucher aber auch wieder in Erinnerung rufen wie wertvoll unser Wasser eigentlich ist. Aber nicht nur die Geldbörse wird belastet, sondern auch die Umwelt. Wer beide Faktoren spürbar entlasten möchte, der sollte über Alternativen nachdenken und sich möglicherweise ein Hauswasserwerk anschaffen. Dies ermöglicht die gezielte Nutzung von ausgewiesenem teuren Trinkwasser für die Verarbeitung mit Lebensmitteln oder die Körperhygiene. WC Spülung, Waschmaschine und das Bewässern des Gartens hingegen kann mit dem natürlichen und weitaus kostengünstigerem Regenwasser oder dem sehr sauberen Brunnenwasser bewerkstelligt werden. Benötigt wird lediglich ein Hauswasserwerk, welches das Wasser ins Haus leitet.

Welche Vorteile habe ich als Wassernutzer der Hauswasserwerke?

Mittels einer Hauswasserwerkanlage ist es möglich das verbrauchte Trinkwasser in einem Haushalt enorm zu reduzieren. Durch den Einsatz dieser Art von Pumpe kann die Wasserversorgung in Haus und Garten teilweise durch selbst gewonnenes Wasser übernommen werden. Mit dem System ist es möglich, dass nicht nur Geld gespart sondern auch die Umwelt entlastet wird. Zudem ist die Verwendung von Regenwasser in einigen Bereichen sogar empfehlenswert, denn das „normale“ Wasser aus der Leitung ist regionsbedingt sehr kalkhaltig und hart, das in einem kurz sogenannten HWW gefilterte Regenwasser hingegen nicht. Aus diesem Grund ist es sogar ratsam, Regenwasser für die Waschmaschine zu verwenden und damit auch das Gerät selbst zu schonen. Und seien wir ehrlich, unsere Ausscheidungen im Toilettenbereich müssen nicht von geprüftem teurem Trinkwasser entfernt werden. Besonders in Haushalten mit Kleinkindern ist hier eine deutliche Kostenminimierung spürbar. Aufgrund der zahlreichen Filter und Vorfilter im Inneren des Gerätes ist die Verwendung des so aufbereiteten Wassers auch gesundheitlich absolut bedenkenlos.

  • Trinkwasserverbrauch senken
  • Geld sparen
  • Umwelt entlasten
  • oft bessere Wasserqualität

Mit einem Hauswasserwerk Test Sieger – Geld sparen und die Umwelt entlasten!

Um die sichere Inbetriebnahme zu gewährleisten ist es wichtig darauf zu achten, dass das Hauswasserwerk immer mit einem gewissen Druck an den Entnahmestellen verbunden ist und nicht „leer läuft“. Unabhängig davon ob das Wasser aus einer Regenwassersammelanlage oder einem Brunnen befördert wird, der Wasserdruck muss permanent aufgebaut sein. Hierbei ist auch die Förderhöhe zu beachten, da diese unmittelbare Auswirkungen hat. Je geringer der Weg, desto höher der Druck sagt man. Allerdings kann auch hier die richtige Pumpe helfen und das Wasser auch aus tieferen Gefilden schnell befördern. Unsere Hauswasserwerke bestehen im groben aus drei Bauteilen: Pumpe, Drucksteuerung und Druckausgleichbehälter sind die fixen Bestandteile der herkömmlichen HWW, unabhängig der verschiedenen Hersteller. Mittels der Pumpe im Hauswasserwerk wird das Wasser aus dem Brunnen oder der Regenwassersammelanlage in den Vorratsbehälter gefördert. Unterschiedliche Pumpen und Vorratsbehälter mit entsprechenden Parametern ermöglichen eine effektive Nutzung je nach Bedarf. So gibt es kleine Pumpen für niedrige Fördermengen und große leistungsstarke Geräte für eine tiefe Förderhöhe wie häufig im Brunnenbereich genutzt. Kaufentscheidend sollte in jedem Haushalt überlegt werden wo genau das Hauswasserwerk stehen soll. Hierfür kommt nicht nur die Frage nach den Wasseranschlüssen in Betracht, sondern auch die des Geräuschaufkommens. Bedacht werden muss unbedingt auch die Erreichbarkeit des Gerätes zur Wartung und Überprüfung, denn gerade in trockenen regenlosen Zeiten sollte die Wasserversorgung regelmäßig überprüft und das Hauswasserwerk gegebenenfalls außer Betrieb genommen werden um ein trockenlaufen zu verhindern. Beim Kauf sollte man sich im Shop gut beraten lassen und nicht nur günstige Modelle wie beispielswiese die von Einhell, sondern ruhig auch teurere Modelle von Gardena oder Metabo in Betracht ziehen. Die Pumpen von Markenfirmen sind meist aus Edelstahl, langlebiger und qualitativ hochwertiger, sodass sich das Umschauen lohnt. Preisvergleiche sind kostenlos und sparen oft bares Geld. Die Installation eines Hauswasserwerkes in Haus und Garten ist recht einfach und selbständig möglich, teure Profis können sie sich meist sparen. Wichtig ist nur, dass das richtige und passende Hauswasserwerk für den eigenen Bedarf gefunden wird. Hierbei helfen neben Testberichten auch Bewertungen in Shops und die Gegenüberstellung der einzelnen Pumpen.

Wie kann ich das richtige Hauswasserwerk für mich finden?

Ein Hauswasserwerk wie das von Einhell gibt es in hiesigen Baumärkten bereits recht günstig, kann aber durchaus auch mehrere hundert Euro kosten wenn man auf Markenfirmen wie Metabo oder Gardena zurückgreift. Der Verkaufspreis richtet sich dabei nach Leistung und Größe, sowie den einzelnen Funktionen des Gerätes. Natürlich sollten bei allen Produkten diverse Punkte berücksichtigt werden, wichtig für den Käufer ist aber in erster Linie, dass das ausgesuchte Hauswasserwerk bewerkstelligt was wir von ihm erwarten. Hierfür zählen neben der Leistung, der überbrückbaren Förderhöhe auch die Materialbeschaffenheit und die Lautstärke im Betriebsmodus. Beachten sie, dass je lauter das Hauswasserwerk ist, umso störender wird es für die Bewohner. Auch bei der Leistung muss man genau hinschauen. Wer Regenwasser im Dachgeschoss braucht, wird ein weitaus leistungsstärkeres Produkt benötigen als jemand, der nur im Erdgeschoss die Regenwassernutzung verwenden möchte. Und achten sie ruhig auf Qualität! Edelstahl ist zwar im ersten Augenblick teurer, aber die Mehrkosten rentieren sich durch die Langlebigkeit des Materials unter Umständen sehr schnell. Achten sie beim Kauf auch auf die im Lieferumfang enthaltenen Teile. Viele günstige Modelle überzeugen in erster Linie über den Preis, bieten jedoch nur wenige Zubehörartikel an. Auch die Kosten von Ersatzteilen und Austauschartikeln – beispielsweise Filter – sollten berechnet werden.

Die bekanntesten Hersteller von Hauswasserwerken sind

  • Gardena ist wohl den meisten ein Begriff, gerade im Gartenbereich sind sie sehr stark vertreten und überzeugen durch sehr leistungsstarke Produkte. Mehr von Gardena auf ihrer Homepage

  • Metabo, eigentlich mehr bekannt bei den Elektrowerkzeugen überzeugen sie aber auch bei den Hauswasserwerken, ein Hersteller wo man auch nicht viel verkehrt machen kann. Mehr auch hier auf der Webseite.
  • Einhell, ist vielen als „Billigmarke“ aus dem Baumarkt bekannt, aber mittlerweile entwickeln sie sich zu einem ernstzunehmenden Hersteller, immer noch im unteren Preissegment angesiedelt aber mit durchaus ansprechenden Werten. Wenn man sich der Preis/Leistung bewusst ist, kann man sich auch hier mal umschauen